Das menschliche Gehör

Unser Gehör ist sehr empfindlich.

Das menschliche Gehör ist ein hochkomplexes System, bestehend aus dem äußeren Ohr, dem Mittelohr und dem Innenohr. Das Außenohr empfängt pausenlos - also auch im Schlaf - alle Schallsignale die uns umgeben. Der Clou dabei: Unser Ohr kann räumlich hören und damit auch die Lage von Schallquellen schnell ausmachen. So gelingt es uns zum Beispiel, mögliche Gefahren rasch zu erkennen. Im Mittelohr erfolgt die Schallweiterleitung. Gegebenfalls erfolgt hier auch eine Dämpfung der Impulse zum Schutz des höchst empfindlichen Innenohrs: Denn dort befinden sich in der sogenannten Hörschnecke, die Sinnesrezeptoren. Von hier aus erfolgt über den Hörnerv die Weiterleitung der Reize ins Gehirn.

Hörgeräte

Hörgeräte

Unser Gehör wird stark beansprucht.

In der Tat gehen wir nicht gerade zimperlich mit unserem Gehör um. Die Arbeitswelt, aber auch unser privates Umfeld, sind häufig geprägt von extremen akustischen Einflüssen, die dauerhaft schädigen können. In den seltensten Fällen ist man auf laute Geräusche vorbereitet oder weiß sich wirkungsvoll zu schützen. Mit fatalen Folgen. Bereits ein einziger Knall kann zu irreparablen Beeinträchtigungen führen. Erschreckend dabei ist die Tatsache, dass auch immer mehr Jugendliche bereits unter dauerhaften Hörschäden leiden. Betroffen sind mittlerweile 19 % der Bevölkerung in Deutschland über 14 Jahre. Grund genug, sich so früh wie möglich um das Thema "Gut hören" zu kümmern.